Sissi

Sissi war eine unserer kleinen Stachelfreunde, die es nicht geschafft haben im Herbst so dick zu werden, dass sie bequem den Winter hätten verschlafen können.

Die kleine Sissi war ein sehr kontaktfreudiger kleiner Igel. Mit ihrem Besuch hat sie uns über Weihnachten und Silvester auf Trab gehalten. Igelpflege bedeuete viel Aufräum- Säuberungs- und Putzzeiten. Es ist wirklich sehr aufwendig einen Igel über den Winter zu bringen, deshalb ist es wichtig, dass die Tiere sich in der Natur ausreichend Speck anfuttern können, damit sie gar nicht erst das Weihnachstfest bei Menschen verbringen müssen – denn eigentlich hätte Sissi den ganzen Trubel lieber verschlafen.

Das kommt leider immer wieder vor und dank der sauberen Gärten und modernen Steinanlagen in den vielen Neubaugebieten wird sich die Anzahl der hungrigen Igel im Winter immer weiter erhöhen.

Klar, ein ordentlicher Garten, ein gepflegtes Grundstück ist toll – das kann jeder sicher gut nachvollziehen – aber für unsere tierischen Freunde ist unser Putz- und Ordnungsfimmel schlimm.

Macht euch mal die Mühe und lasst einfach eine Ecke auf eurem Grundstück ein bisschen verwildern. Lasst das Laub einfach liegen und legt vielleicht sogar noch ein bisschen Fallobst dazu. Dann wartet ab und schaut nach einer Weile einfach mal darunter. Ihr werdet staunen, wie viel Leben in und unter einem Haufen „Gartenabfall“ ist. Und genau das ist es, was Sissi und ihre Freunde brauchen. Käfer, Larven, Würmer … alles was am und im Boden krabbelt, schmeckt dem Igel gut und hilft ihm, Speck auf die Rippen zu kriegen.

Nun, unsere Sissi hatte es leider auch nicht geschafft, genug Kilos auf die Waage zu bringen und musste nun, statt seelig zu schlummern, den hartgefrorenen Boden nach Fressbarem absuchen. Kein leichtes Unterfangen im Winter überhaupt Futter zu finden. Deshalb hat sich die Natur ja auch so etwas Schönes wie den Winterschlaf ausgedacht. Sissi konnte nicht schlafen und rannte nun auch mitten am Tag auf der Suche nach Nahrung durch die Gegend. Genau am Heiligen Abend lief sie uns dann über die Füße …

Schnell gewogen war klar, Sissi ist zu schlank zum Schlafen. Sie muss mit rein in die gute Stube. Zum Glück war sie sonst gesund und munter. Der Igel an sich riecht schon ziemlich speziell, die Hinterlassenschaften kommen noch dazu und wer schon einmal Igelfutter gekauft hat, der weiß, dass die Stacheltiere zwar putzig sind, aber das Gesamtpaket Igel für unsere Nase nicht unbedingt angenehm. Trotzdem, Sissi musste ins Warme. Igel brauchen für einen gut funktionierenden Stoffwechsel mind. 17 Grad Aussentemperatur. Sollen sie Gewicht zunehmen, brauchen sie mehr Wärme. Es sollten schon mehr als 20 Grad sein. Also kam Sissis Käfig genau neben die Heizung. (Was bei Wärme mit Geruch passiert wissen wir ja alle ;-))) ) Der schöne Tannenbaum-Nadelduft hat es leider nicht geschafft, von der Anwesenheit einer Igeldame abzulenken.

Es war ja, wie schon erwähnt, Weihnachten. Die kleine Sissi war die Attraktion beim Weihnachstbesuch. Sissi zeigte sich immer von ihrer besten Seite. Es stellte sich heraus, dass Sissi ein geselliger kleiner Igel war. Anstatt sich zu einer Kugel zu rollen, kam sie aus ihrem Versteck und schnupperte neugierig nach jedem neuen Besucher. Sie futterte ordentlich drauf los und eigentlich hätte sie bei den Bedingungen schnell schwerer werden müssen. Aber sie tat es ihrer Namensgeberin gleich – sie wollte auf keinen Fall Gewicht zunehmen. Sie machte uns ein bisschen Sorgen. Es ging über die Feiertage wirklich sehr schleppend voran mit dem Gewicht. So konnte sie sicher nicht in den Winterschlaf gehen.

Sissi musste zudem auch noch einmal umziehen. Silvesterurlaub stand an und niemand war da für die Versorgung. Also zog Sissi gleich direkt in die Tierarztpraxis. Ein Segen für sie, denn dort hatte sie natürlich die allerbeste Versorgung. Auch in der Praxis war Sissi immer offen für Besucher und zeigte sich sehr kontaktfreudig. Sie fühlte sich in ihrem vorrübergehenden Zuhause so wohl, dass sie ihr kleines Schlafhaus gegen Feinde (die Praxishunde) vehement und lautstark verteidigte. Alle waren sehr beeindruckt von ihrem Mut!

Es ging weiter langsam bergauf mit dem Gewicht. Ihre Lunge hörte sich nicht gut an. Sie bekam etwas gegen Parasiten und gegen Lungenwürmer. Die haben Igel leider sehr oft, dehalb hört man sie manchmal draussen husten. Bei starkem Befall bekommen sie eine Lungenentzündung und können sogar sterben.

Sissi wurde auf den Kopf gestellt und untersucht. Aber so recht war kein Grund zu finden warum sie so schlecht zunahm. Allerbestes Igelfutter und nährstoffreichstes Katzenfutter wurden aufgetischt (ein Festmahl für Igel!). So ganz allmählich wurde es mehr auf der Waage. Die Tendenz war steigend. Das Gewicht stieg langsam, aber ging es aufwärts. Nach den Feiertagen und schon im neuen Jahr ist Sissi dann mit einem guten Einschlafgewicht in die Schutzstation nach Sachsenhagen gezogen und hat dort dann endlich ihren wohlverdienten Winterschlaf gehalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen