Neues von Linda …

Liebe Leser, Lindas Geschichte ist hier ja schon beschrieben worden. Die Therapie läuft nach wie vor, auch dank eurer Unterstützung!! Linda geht es nach wie vor sehr gut. Während ihrer Spritzentherapie ist Linda im Haus geblieben. Sie hat den Winter auf dem Sofa verträumt … Ganz artig ist sie jeden Montag, Mittwoch und Freitag mit ihrer Pflegemama in die Tierarztpraxis gefahren um sich dort ihr Arzneimittel abzuholen. Eine sehr liebe Patienten war Linda ja schon immer, dass sie diese Prozedur so lange so gut mitgemacht hat, ist aber nicht selbstverständlich für eine Katze.

Nun ist die Spritzentherapie beendet und Linda bekommt Tropfen einer anderen Mistel über das Futter. Auch hier zeigt sie sich wie immer vorbildlich! Der Wechsel des Mittels soll nun auch noch den kleinen Rest Tumorgewebe auf ihrer Nase zum Schmelzen bringen.

Es lässt sich kaum noch erkennen, dass im Spätsommer letzten Jahres ein riesengroßes Sarkoid ihr Leben wirklich auf der Kippe hat stehen lassen. Alle Ärzte hatten Linda aufgegeben. Wir gingen von überall mit der Ausssage nach Hause, dass sie nicht mehr operierbar sei, es keine Therapie mehr gab und Linda vermutlich sehr bald erlöst werden müsste, wenn sie z.B. nicht mehr an ihr Futter käme.

Misteltherapie war ein letzter Versuch – und es hat wirklich hervorragend funktioniert. An dieser Stelle möchten wir uns bei „unserer“ Tierärztin aus der Schweiz ganz herzlich bedanken, dass sie uns bei Lindas Therapie jederzeit unterstützt. Dank ihrer Forschung darf Linda (und sicher auch viele andere Tiere) nun bald den Frühling genießen … die endlich „heile“ Nase hat Linda jedenfalls schon mal wieder nach Draußen gesteckt … und sie hat es sichtlich genossen!!

PS Wer mehr über die Misteltherapie wissen möchte, kann sich gern an uns wenden. Wir werden gern all unsere Informationen dazu weitergeben, in der Hoffnung, dass vielen Tieren das Leben lebenswert erhalten oder gar gerettet werden kann!

Lindas Geschichte