Es werden viele ZUHAUSE gesucht

In diesem Jahr  ächzen alle Tierheime und Tierschutzvereine unter der nicht abnehmenden Flut an Katzen und Katzenkindern, die verwahrlost aufgefunden wurden und den Weg zum Tierschutz gefunden haben. Alle waren einigermaßen guter DInge, dass sich das „Katzenproblem“ tatsächlich über die letzten Jahre etwas entspannt hatte. In diesem Jahr kam dann wieder alles anders. Das Schlimmste:  Die allermeisten Tiere sind furchtbar krank.  Keine gute Entwicklung. Auf der anderen Seite freuen wir uns. Denn es gibt immer mehr Menschen, die ihre Augen nicht verschließen und sich der erbarmungswürdigen Geschöpfe annehmen, um zu helfen.  Das ist eine sehr positive Entwicklung.

Auch unser Verein hat in diesem Jahr viele Tiere in der Vermittlung. In allen Farben und Größen. Alle suchen ein passendes Zuhause. Wir stellen hier aktuell einige von ihnen kurz vor:

Minka. Ca. drei Jahre alt. Mehrfach Mutter gewesen. Jetzt kastriert. Sie lässt sich sehr gern streicheln, ist lieb und auch zutraulich. Sie kennt es noch nicht, in Räumen eingesperrt zu sein. Man müsste es mit ihr üben.  Sie wäre vermutlich auch sehr zufrieden auf einem schönen Hof, wo sie gut versorgt wird, einen warmen Platz bekommt und ab und an mal bekuschelt wird.

Tinka geht es da ganz ähnlich. Sie kommt aus der selben Gruppe wie Minka. Vielleicht sind sie sogar Schwestern. Und toll wäre natürlich, wenn die beiden gemeinsam in ein neues Zuhause, auf einen Hof ziehen könnten. Denn zu zweit ist alles einfacher zu ertragen – das gilt auch für Katzen. Natürlich vermitteln wir sie auch sehr gern in ein Zuhause wo sie einen Platz auf dem Sofa und Freigang bekämen. Lernen würden sie das sicher – und ganz sicher auch irgendwann sehr schätzen.

Kalle und Ferdi sind unsere Jüngsten. Kalle ist der kleine schwarz-weisse Kater und Ferdi der süße Blonde. Sie hatten sehr viel Glück, denn ihre Mama hat die beiden bereits bei uns geboren. Darum können sie wohlbehütet und gut genährt heranwachsen. Eine glückliche kleine Katzenkindheit. Die beiden müssen noch bei ihrer Mutter bleiben und werden auch nur zusammen vermittelt. Wenn sie alt genug sind. Anschauen und „probekuscheln“ kann man jetzt schon. Diese beiden werden nur mit Familienanschluss, Sofaplatz und Freigang im Garten vermittelt.

Dann suchen noch drei kleine kleine „Wildlinge“ ein Zuhause. Sie sind ca. 12 bis 14 Wochen alt. Sie sind leider noch sehr vorsichtig. Sie leben mit ihrer Mutter drausssen in einer Katzengruppe. Da niemand Platz für sie hatte, sind sie bisher noch nich so richtig gut an Meschen gewöhnt. Für die drei wäre eine Hofstelle oder ein Resthof vermutlich auch eine tolle Alternative. Sie brauchen ein Zuhause, wo man versucht, sie langsam an Mensch und Zuwendung zu gewöhnen. Alle drei sind graue Tigerkatzen. Fotos folgen …