Einfach nur Schrecklich

… ist der Anblick dieser Katze. Wir haben sie Glenny gennant. Sie ist seit Jahren in einer größeren Katzengruppe unterwegs. Eine süße kleine schwarze Katze … nun hatte die Futtergeberin sie in ihrem Ziegenstall im Heu gefunden. Sie sah sehr krank aus und bewegte sich kaum. Einige Tage sind vergangen bei dem Versuch sie irgendwie einzufangen. Gestern ist es nun endlich geglückt. Die eigentliche Vermutung war, dass sie einen Autounfall hatte. Was dann zum Vorschein kam, ist einfach nur furchtbar. Sie musste solche Qualen ausgehalten haben.

Kein Autounfall, sondern ein Abszess, verursacht durch eine Bissverletzung hat Glennys komplette Wange aufgefressen. Sie muss eine fürchterlich dicke Backe gehabt haben. Der Abszess ist nun aufgegangen und die ganze Wange ist einfach verschwunden. Eiter und Entzündung haben das Fleisch zerstört, ebenso das Zahnfleisch und den Unterkieferknochen. Viel zu lange ist die arme Katze unbehandelt draußen herum gelaufen. Erst als sie nun todkrank in einer Ecke lag ist aufgefallen, dass sie so krank ist.

Sie befindet sich nun in unserer Obhut, weil sie sonst nicht untergebracht werden konnte. Sie wird behandelt mit Antibiotika und Schmerzmittel. Sie hat eine Infusion bekommen, da sie schon sehr ausgetrocknet war. Sie ist dem Tod ganz knapp von der Schippe gesprungen. Ihr Futter hat sie heute Nacht komplett aufgegessen. Also hat sie sich noch nicht aufgegeben und will leben.

Wir müssen nun hoffen, dass Gewebe nachwächst und die Wange wieder verschließt. Wir müssen abwarten, wie sie sich entwickelt. Vor allem muss das Antibiotikum in die Katze.

Leider lässt Glenny sich wieder mal nicht anfassen. Es wäre alles so viel einfacher für alle Beteiligten, wenn sie eine händelbare Katze wäre. Die Gewöhnung an die Hand des Menschen hat man leider mal wieder verpasst.

Glennys Wange. Anschauen auf eigene Verantwortung

Hier ist ein Link, der die Ausmaße der massiven Läsion zeigt. Es ist nichts für schwache Nerven. Deshalb zeigen wir das Foto nur als Link. Jeder muss selbst entscheiden, ob er es ansehen will. Was es aber sehr deutlich zeigt: Eine simple Bissverletzung kann solche Folgen haben, wenn sie nicht versorgt wird.
Man kann erahnen, was die vielen Streuner, die irgendwo im Verborgenen leben so alles erleiden müssen – unbemerkt und ohne jegliche Chance auf Hilfe.
Glenny bleibt nun die Hoffnung, dass die Behandlung greift und die große Wunde irgendwann wieder zugeht. Wir hoffen mit ihr.