Carlos … ein echter Glückskater!

otto

Das ist Carlos. Wir haben ihn an unserer Futterstelle eingesammelt. Keiner weiß, woher er kam … keiner hat ihn vermisst. Ein unkastrierter Kater.  Also, eingefangen und zum Tierarzt gebracht. Dann kam eine schreckliche Meldung nach der nächsten … Carlos hat Struvitsteine, also Blasensteine. Somit kann er nicht draussen allein bleiben, denn ohne spezielles Futter und Beobachtung würden sich die Steine in die Harnwege setzen und für Nierenversagen sorgen! Sein Tod! Damit nicht genug: Nach einer Blutuntersuchung die Hiobsbotschaft „FIV positiv“.  Also, keine Chance auf ein Leben als Freigänger an unserer Futterstelle. Das Problem, wo sollen wir mit ihm hin???  Nach vielen Wenn’s und Aber’s – wir brauchen eine Pflegestelle, oder am besten jemanden, der ihn für immer aufnimmt und sich um ihn kümmert. Glück im Unglück, es fand sich eine echte Tierfreundin. Sie hat bereits einen FIV-Kater und hat sich bereit erklärt unseren Carlos bei sich aufzunehmen … ein echter Glücksfall! Und Carlos ist ein echter Glückkater und kann sich nun auf ein umsorgtes Katzenleben freuen! Leider ist Carlos mit seinen schlimmen Diagnosen keine Ausnahme, sondern eher die Regel. Die meisten Katzen, die ohne menschliche Obhut leben müssen, leiden an irgendwelchen Erkrankungen. Viele sterben daran einen qualvollen Tod. Und leider ist es auch so, dass viele dieser Krankheiten hoch ansteckend sind und eine Gefahr für andere Freigänger-Katzen darstellt.

Und genau aus diesem Grund ist es uns so wichtig, dass alle Freigänger kastriert werden. Denn ausrotten kann man diese Virus-Erkrankungen nur, wenn sie nicht ständig weitergegeben werden, wie z.B. über das Blut bei Kämpfen unter unkastrierten Katern oder beim Deckakt von  Kater und Katze.

Carlos in seinem neuen Zuhause mit seinem neuen Kater-Kumpel, der ebenfalls an Katzenaids erkrankt ist. Carlos fühlt sich sehr wohl. Und wir freuen uns alle riesig, dass er diese Chance bekommen hat.