Alle Beiträge von Birgit

Walli muss operiert werden

Wir möchten Euch an dieser Stelle unsere Walli vorstellen. Sie ist noch eine sehr junge weibliche Katze. Geboren im Frühjahr 2019. Nicht mal ein Jahr alt. Wir kennen Walli seit Dezember 2019. Sie sollte kastriert werden und dabei ist ein riesengroßer Tumor an ihrem Bauch aufgefallen. Kastration wurde auf Eis gelegt. Walli blieb bei uns. Da es sich augenscheinlich um eine Feline Fibroadenomatose handelt und diese eine durch Hormone beeinflusste Krankheit ist, die sich an den Milchdrüsen der Katze manifestiert, wurden ihr zunächst Antiprogesterone gespritzt. Damit sollte der Tumor vor der Kastration zunächst verkleinert werden. Die Kastration wäre dann eigentlich das Mittel der Wahl um diese Erkrankung zu heilen. Denn wird der Tumor nicht weiter durch Progesteron beeinflusst, bildet er sich in der Regel wieder zurück. Weder die Hormone noch die Kastration haben etwas erreicht. Dieser Tumor ist einfach bereits viel zu groß gewachsen.

Nahezu 20 cm Durchmesser muss die arme Katze mitschleppen. Die Gefahr, dass der Tumor reißt oder durch Hängenbleiben aufgeht ist groß.

Nun waren wir gestern, 17. Januar 2020, mit Walli in der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Der Onkologe und auch der Chirurg waren „beeindruckt“ von den Ausmaßen des Tumors. Eine Operation wird nicht sehr einfach, ist aber möglich und wenn Walli dann alles überstanden hat, sollte ihr Leben dann auch glücklich und gesund weitergehen.

Wir warten nun auf einen OP Termin für Walli. Drückt ihr die Daumen. Wir werden Euch informieren, wie es mit Walli weitergeht … und wenn ihr auf der Suche nach einer sehr lieben, jungen Katze seid … wenn Walli wieder gesund ist, suchen wir für sie ein liebevolles Zuhause mit Sofaplatz und Freigang.

Fröhliche Weihnachten

Wir wünschen euch ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und bedanken uns bei allen Helfern, Spendern, neuen und alten Katzeneltern und Interessierten im Namen unserer Schützlinge für die großartige Unterstützung 2019.
Das größte Dankeschön geht an unsere Pflegestellen für die immer liebevolle und beste Versorgung der Tiere.
Guten Rutsch und bis zum nächsten Jahr!

Eure Glückskatzen aus Rodewald

Warm und trocken

Eine kleine Vorstellungsrunde: Diese kleine Bande wunderschöner Katzenkinder ist in Rodewald u.B. eingefangen worden. In den vergangenen Wochen ist zahlreichen Anwohnern aufgefallen, dass sehr viele Katzen und Katzenkinder rund um ein kleines Waldstück herum laufen. Leider hat uns erst am 13. Oktober die Nachricht darüber erreicht. Wir hatten berichtet. Zum Glück konnten wir acht Katzenwelpen einfangen. Allerdings wäre es für uns und auch für die jungen Katzen sehr viel einfacher gewesen, hätten wir eher über ihr Dasein Bescheid gewusst. Ob wir tatsächlich allen Katzenkinder helfen konnten, ist nicht klar. Es ist möglich, dass weitere Tiere draußen sind oder, was auch sehr wahrscheinlich ist, die kalten Nächte gar nicht überlebt haben.

Schade, dass viele Mitbürger augenscheinlich den Anruf beim Tierschutzverein oder der Gemeinde scheuen. Wir können nur helfen, wenn wir auch Kenntnis haben … also die Bitte an alle: Anrufen oder Schreiben, wenn eine Katze oder mehrere Tiere augenscheinlich ohne richtiges Zuhause herum irren. Es ist sehr einfach zu überprüfen, ob ein Halter da ist oder eben nicht. Nur durch eine Meldung können z.B. auch verloren gegangene Tiere wieder nach Hause finden. Jeder hofft doch darauf, dass es Hilfe gibt, wenn das eigene Haustier entlaufen ist. In diesem speziellen Fall musste man eigentlich davon ausgehen, dass die Tiere ausgesetzt worden sind. Viele haben sie gesehen – nur einer hat sich dann glücklicherweise bei uns gemeldet. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Bereitschaft, Tieren in Notlagen zu helfen, in der Bevölkerung populärer werden würde. Ein Anruf ist schnell gemacht und kann unter Umständen das Leben eines Mitgeschöpfes retten.

Noch einmal unsere Kontaktdaten:
post@glueckskatzen-rodewald.de
Telefon 01525 1592772

Vielen Dank für die Mithilfe!