Armes Amselchen

Eine wirklich noch sehr junge Amsel ist in diesem Sommer scheinbar aus dem Nest gefallen – oder, wie es auch sehr gut möglich ist, gesprungen.

Die kleine Amsel ist vom Hauskater Micky aufgestöbert worden. Wie Katzen so sind, hatte Micky wohl gedacht, dass ein Spielzeug vom Himmel gefallen ist. Er hat die kleine Amsel zum Glück nicht gebissen, sondern „nur“ mit den Pfoten nach ihr gelangt.

Dieses sehr junge Amselküken hatte nur eine Chance zu überleben, wenn sich wirklich erfahrene Tierärzte und Pfleger kümmern würden … also ab nach Sachsenhagen mit ihr!

Die Amselmutter war sehr sehr aufgeregt und hat natürlich geschimpft was das Zeug hält. Klein Amsel wurde aufgrund des tierischen Tumults schnell ausfindig gemacht und erst einmal in Sicherungsverwahrung genommen. Die Suche nach dem Nest war einfach. In einer Eiche … in einem Astloch … ganz ganz oben. Keine Chance, die kleine Amsel da wieder hinein zu bekommen. Am Boden konnte sie nicht sitzen bleiben. Flügge war sie noch lange nicht. Ausserdem wussten wir ja nicht, warum sie da unten gesessen hatte und auch nicht, ob ihr beim Aufeinandertreffen mit Micky etwas passiert war … also fuhren wir mit der kleinen Amsel im Karton den weiten Weg ein weiteres Mal Richtung Süden. Nach Sachsenhagen.

Dort angekommen, wurde Amsel untersucht und schnell war klar … so harmlos, wie es ausgesehen hatte, war das Spiel des Katers nicht gewesen. Der Luftsack hatte einen Riss abbekommen. Man sagte uns, dass man versuchen würde mit einer Spritze zunächst die Flüssigkeit abzusaugen und dann hoffen müsse, dass der Riss sich von alleine wieder verkleben würde. Wir hätten das niemals gesehen und waren heilfroh über die Entscheidung, die kleine Amsel nach Sachsenhagen gebracht zu haben. So viel Erfahrung mit Wildvögeln wie dort hat wohl kaum jemand. Sie war dort bestens aufgehoben!

Ausserdem war Amsel voll von Milben. Ein extrem starker Befall wurde uns gesagt. Das mag vielleicht der Grund gewesen sein, dass die kleine Amsel aus dem Nest gesprungen ist. Wahrscheinlich konnte sie die vielen Milben im Nest einfach nicht mehr aushalten.

Die Winter sind nicht mehr kalt genug um Parasiten wie die Vogelmilbe zu zerstören … sie können gut in den Nestern überleben und suchen dann die Gelege und Jungvögel heim, die ja noch keine Möglichkeiten haben, das Nest zu verlassen …

Wir hoffen, dass unsere kleine Amsel alles gut überstanden hat und mit ihren Vogelkinderkameraden mittlerweile im Freiflug unterwegs … Guten Flug und ein Gesundes Leben wünschen wir ihr.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen